Schüler*innen programmieren während der Code Week am Gymnasium Marienthal

Wir freuen uns, dass sich immer mehr Schulen und engagierte Lehrkräfte im Rahmen der Code Week Hamburg beteiligen und eigene Coding-Workshops selbst durchführen. Auch am Gymnasium Marienthal fanden während der Code Week vom 6.-21. Oktober spannende Workshops für Schülerinnen und Schüler statt. Wir haben mit Torsten Otto, Fachleiter Informatik sowie Dr. Dietrich Schlüter, dem Schulleiter am Gymnasium Marienthal gesprochen.

Am Gymnasium Marienthal gab es in diesem Jahr Events im Rahmen der Code Week. Herr Otto, was konnten die Schüler*innen bei Ihnen erleben?

Torsten Otto: Wir wollten uns an helle Köpfe mit Herz richten und so gab es mehrere Angebote: Im Workshop „Lightshow!“ konnten die Schüler*innen die RGB-LEDs unserer Calliope-Mikrocontroller kreativ blinken lassen; bei “Ich schick’ dir ein Herz!” stand die Kommunikation im Mittelpunkt, auch hier kamen die Calliope zum Einsatz. Zu guter Letzt konnte bei “Rot, gelb, grün – nicht nur Herbstfarben” die Ampel vor der Schule nachprogrammiert werden.

Herr Dr. Schlüter, Sie haben die Veranstaltungen als Schulleiter unterstützt – warum ist es Ihnen wichtig, dass Kinder mit Informatik in Berührung kommen?

Dr. Schlüter: Es reicht nicht, das ‘Werkzeug Computer’ nur zu benutzen; ich begebe mich damit in fatale Abhängigkeiten. Wer die Welt von heute verstehen will, muss auch – wenigstens in Ansätzen – verstehen, wie Computer funktionieren. Ich sehe Informatik als notwendigen Bestandteil einer zeitgemäßen ganzheitlichen Bildung. Ganz abgesehen davon ist das Selbst-Programmieren eine ausgezeichnete Schulung des Denkens.

Welche Angebote gibt es für die Schüler*innen am Gymnasium Marienthal außerhalb der Code Week?

Dr. Schlüter: Am Gymnasium Marienthal bieten wir Informatik-Kurse an von der achten Klasse bis zum Abitur. Daneben organisieren wir bspw. Vorträge an der Schule. Als Schule insgesamt sind wir dabei, neue Unterrichtsangebote für die Nutzung digitaler Medien und für informatische Grundbildung zu entwickeln.

Fühlten Sie sich durch die CodeWeek in dem Angebot gut unterstützt?

Torsten Otto: Ja, sehr. Die Webseite der Code Week Hamburg hat uns die Möglichkeit gegeben, unser Angebot ohne großen Aufwand bekannt zu machen. Durch die finanzielle Unterstützung war es uns zudem möglich, den Klassensatz Calliope-Mikrocontroller anzuschaffen, der jetzt über die Workshops hinaus für den Unterricht am Gymnasium Marienthal zur Verfügung steht.

Das freut uns – herzlichen Dank für das Interview!

Gymnasium Marienthal

Das Gymnasium Marienthal liegt im Grünen, am Holstenhofweg in Wandsbek. Im teilgebundenen Ganztagesbetrieb lernen mehr als 900 Schülerinnen und Schüler unter dem Motto „Mit Freude selbstständig werden“.

https://www.gymnasium-marienthal.de/